[./berichte.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
NaturFreunde Selb e.V.
  
Kaffeefahrt der Frauengruppe nach Ölbrunn
 
Der Ausflug, zu dem Emmi Launek ihre Frauengruppe der NaturFreunde Selb zweimal im Jahr einlädt, trägt zwar den Titel „Kaffeefahrt“, doch ist stets damit auch das Kennenlernen eines bisher wenig bekannten Stückchens Heimat verbunden.
So führte die letzte Fahrt bei herrlichstem Frühlingswetter mit dem Bus durch die innere Hochfläche unseres Fichtelgebirges über Röslau und Wunsiedel, dann über den 652 m hohen Wurmlohpass und das Kräuterdorf Nagel bis Brand im Tal der jungen Fichtelnaab. Auf sehr schmalem Strässchen erreichte man dann bald das kleine Dorf Ölbrunn. Seine exponierte Lage am Ostabhang des Scheibenberges überraschte durch einen wunderbaren Rundblick auf die nahen Gipfel der Hohen Matze über die Kösseine und zum breiten Rücken des Steinwaldes. Hinter weiteren Hügeln des schon pfälzischen Landes im Osten waren sogar Kaiserwald und Tillenberg zu erkennen.
Im Gasthaus „Zur Schönen Aussicht“ fand die Gruppe  freundliche Aufnahme, und zwischen Kaffeetafel und Abendessen blieb den Teilnehmern genügend Zeit, auf dem kleinen Rundweg über  den Weiler Babilon das atemberaubende Panorama der südlichen Vulkanlandschaft zu genießen: vom Armesberg über den Waldecker Schlossberg, den Anzenberg und den besonders imposanten Rauhen Kulm bis zum südwestlichen Horizont mit den Höhenzügen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz.
Voll des Lobes für die Organisation des erlebnisreichen Nachmittages fuhren die 47 Reisenden später durch die von der Abendsonne beschienene Landschaft bequem nach Hause.