[./berichte.html]
[Web Creator] [LMSOFT]
NaturFreunde Selb e.V.
  
„Spaziergänge in der Heimat“, so bezeichnen die NaturFreunde Selb ihre Reihe der Ausflüge um Selb und in der näheren Umgebung. Dieses Mal ging es auf wenigen Kilometern durch drei Länder, von Bayern mit dem Bus bis Vyhledy, dem früheren Steingrün, in Böhmen und weiter per Pedes nach Bärendorf in Sachsen.

Vyhledy, frei übersetzt Schöne Aussicht, wurde seinem Namen auch gleich gerecht mit einem tollen Blick über das Egerer Becken und am Südrand zum Grünberg, dem östlichsten Ausläufer des Fichtelgebirges. Ein vielbegangener Steig führte durch ein kurzes Waldstück über die tschechisch-deutsche Grenze direkt in den Musikwinkel nach Bärendorf. Die Bärendorfer Musikanten sind dort eine feste Größe mit ihren Darbietungen, z. B. zu Himmelfahrt in der Musikscheune und auf dem Gelände davor.

Die NaturFreunde folgten von hier dem Röthenbach, einem Zufluss der Weißen Elster, Richtung Bad Brambach, bis zur Lochmühle, idyllisch gelegen in einem engen Taleinschnitt mit einem reizvollen Mühlweiher. Hier war der Wendepunkt erreicht und der Weg führte nun nach Süden den Kapellenberg, dem Aussichtsberg des Egerlandes, im Blickfeld. Nach kurzer Zeit war auch wieder Vyhledy erreicht, wo die Köche des dortigen Restaurants bewiesen, dass die böhmische Küche eine ausgezeichnete ist. Ein Glücksfall war dann der Abholbus, denn mit vollem Magen und dem Kopf voller Eindrücke läuft es sich bekanntlich äußerst schlecht.
„Drei-Ländereck“ Bayern – Böhmen – Sachsen